Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die im Salz- oder Süßwasser lebenden Muscheln (Bivalvia) bilden innerhalb der Mollusken (Mollusca) oder Weichtiere eine Klasse und sind ein Beispiel für die Evolution im Tierreich. Sie kommen seit dem Kambrium in mit Schwankungen steigender Arten- und fossil dokumentierter Individuenzahl vor. Ihre Einteilung ergibt sich beispielsweise nach Bieler & Mikkelsen, 2006 (nur rezente Gruppen), Amler et al., 2000 (Einschluss auch von ausschließlich fossilen Gruppen), verschiedenen älteren Autoren (Thiele, 1935;  Franc, 1960; Newell, 1965) sowie dem Zoological Record wie folgt (siehe auch Wikipedia):

 

Klasse Bivalvia Linnaeus, 1758

Die Reihenfolge der Fotos entspricht mit kleineren Umstellungen weitgehend der von Raymond C. Moore (Editor), Treatise on Invertebrate Paleontology, Part N, Mollusca 6, Bivalvia, (1969), The Geological Society of America and The University of Kansas. Die Veneroida wurden von mir hier an den Schluss gestellt, da sie mit einigen Ausnahmen von Familien anderer Ordnungen unter den rezenten Muscheln dominieren.

Die Fotos zeigen einige ausgewählte häufigere fossile und rezente Arten. Von Interesse sind aber auch die selteneren Formen, da deren Vorläufer teilweise in der relativen Vergangenheit wesentlich häufiger auftraten, was zur Frage ihrer Reduzierung führt, oder weil aus ihnen in der relativen Zukunft die dominierenden Spezies wurden beziehungsweise möglicherweise entstehen werden.

 

 

 

Biostratonomie

siehe Bivalvia - Bivalves - Muscheln 1, (2015), Shaker Verlag, Aachen, ab Seite 141